Don't call it dream. Call it plan.

 
 

Hochzeitsplanung: Checkliste & Jahresplan

 

Nach Eurer Verlobung steht Euch eine ganz besonders aufregende und wunderschöne Zeit bevor: Die Planung Eurer Hochzeit. Dabei muss Vieles bedacht und entschieden werden. Wir haben mal eine kleine Checkliste für Euch zusammen geschrieben – vielleicht ist das eine kleine Hilfe bei der Vorbereitung Eures großen Tages…
 

Hochzeitsplanung: 12 Monate vor Eurer Hochzeit

Das wichtigste ist natürlich erst einmal der Termin Eurer Hochzeit. Sucht Euch ein tolles Datum aus und macht Euch Gedanken, wie und wann Eure Trauung und die Feier stattfinden sollen. Im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter? Standesamtlich, kirchlich, frei? Wo soll Eure Trauung und Feier stattfinden? Mit wie vielen Gästen möchtet Ihr feiern, wer darf nicht fehlen an Eurem großen Tag? Erstellt am besten zunächst eine Gästeliste, macht Termine mit dem Standesbeamten, Pfarrer und/oder Trauredner und bucht Eure Location(s).
 

Die Hochzeitsplanung startet mittlerweile immer früher, sodass auch wir unsere Anfragen immer ziemlich früh bekommen. Sobald der Termin und grobe Rahmen Eurer Hochzeit steht, könnt Ihr Euch also schon mal um Eure Hochzeitsbegleitung kümmern. Hochzeitsfotografen und Hochzeitsvideografen stehen Euch den ganzen Tag und auch schon in der Vorbereitung sehr nahe und schaffen Euch Erinnerungen für die Ewigkeit. Schaut also genau, ob Euch die Persönlichkeit zusagt und ob Euch der Stil ihrer Arbeit anspricht und überzeugt. Auch könnt Ihr Euch schon mal auf die Suche nach einer Band oder einem DJ machen. Vielleicht könnt Ihr mal bei einem Auftritt oder einer Bandprobe vorbeischauen oder Euch auf einen Kaffee treffen – und so einen kleinen Eindruck bekommen.
 

Hochzeitsplanung: 9 Monate vor Eurer Hochzeit

Etwa neun Monate vor der Hochzeit könnt Ihr schonmal die Save-the-Date-Karten verschicken oder zumindest mündlich Eurer Hochzeitsdatum bekannt geben. In diesem Atemzug kann man sich auch schonmal Gedanken über das Layout der Papeterie und Blumen- und Tischdekokartionen machen. Es ist eben immer am schönsten, wenn alles farblich und stilistisch aufeinander abgestimmt ist und sich ein roter Faden durch Eure Hochzeit zieht.
 

Vielleicht könnt Ihr bei der Gelegenheit schonmal einen Besuch bei dem Floristen einlegen. Welche Farben und Blumen kommen zu der Zeit Eurer Hochzeit überhaupt in Frage? Welche Elemente kann man aufgreifen? Welcher Stil sagt Euch besonders zu? Am besten könnt Ihr Euch dazu ein kleines Moodboard bei Pinterest erstellen – und dort die ganzen Ideen und Inspirationen sammeln. Achtung, Suchtgefahr!
 

Auch könnt Ihr Euch so langsam auf die Suche nach dem perfekten Hochzeitskleid und den passenden Accessoires und Brautschuhen machen. In den meisten Fällen müssen die Kleider noch bestellt und geändert werden. Schnappt Euch also Eure Freundinnen, Trauzeugin und Mami – und macht Euch einen schönen Tag.
 

Hochzeitsplanung: 6 Monate vor Eurer Hochzeit

Wenn Ihr Euer Kleid gefunden habt, könnt Ihr einen ersten Termin zur Besprechung und Probe bei Eurem Friseur und Eurer Visagistin machen. Auch könnt Ihr schon anfangen, Eure Flitterwochen zu planen, das Essen mit dem Caterer zu besprechen (und der allertollste Teil: Einen Termin zum Probeessen vereinbaren), eine finale Gästeliste zu erstellen und Euch Gedanken über die Musik während Eurer Trauung zu machen. Welche Lieder verbinden Euch? Welche Texte berühren Euch? Welche Lieder passen zu Euch? Außerdem könnt Ihr Euch auf die Suche nach Euren Eheringen machen – welche Farbe, welches Model, welche Gravur, welches Ringkissen? Wenn Ihr außerhalb feiert oder ein paar Eurer Gäste von weiter weg kommen, solltet Ihr dementsprechend auch die Hotel-Unterkünfte buchen.
 

Hochzeitsplanung: 4 Monate vor Eurer Hochzeit

Vier Monate vor der Hochzeit solltet Ihr die Einladungskarten in Auftrag gegeben und etwa acht Wochen vor der Hochzeit verschicken. Absagen solltet Ihr etwa einen Monat vorher einfordern und bei Eurer Hochzeitslocation melden. Weitere Organisationspunkte, die noch anstehen, sind Dekorationen, Hochzeitsauto und die Suche nach dem passenden Outfit für den Bräutigam (die Männer sind da ja immer ein bisschen schneller, als die Frauen…).
 

Wenn Ihr Euch ein persönliches Eheversprechen geben oder Eure Gäste mit ein paar persönlichen Worten überraschen möchtet, sollte Ihr auch langsam mit der Formulierung Eurer Reden und Texte anfangen. Außerdem solltet Ihr Euch mit Eurem Trauredner, Pfarrer oder Standesbeamten zusammensetzen. In den meisten Fällen bieten diese ein kleines Vortreffen an, um die Details für den Ablauf Eurer Trauung zu besprechen – Lieder, Texte, Dekorationen usw.
 

Hochzeitsplanung: 3 Monate vor Eurer Hochzeit

Drei Monate vorher könnt Ihr dann mit der Planung rund um das leibliche Wohl starten: Die Hochzeitstorte in Auftrag geben, das Hochzeitsmenü und die dazu passenden Menü- und Getränkekarten zusammenstellen. Danach könnt Ihr den Tagesablauf auch ein bisschen organisieren und strukturieren und einen groben Zeitplan erstellen. Daraufhin könnt Ihr dann beispielsweise auch schonmal einen festen Termin bei Eurer Visagistin vereinbaren.
 

Ein weiterer Punkt auf der To-Do-Liste ist sicher der Hochzeitstanz. Habt Ihr Lust, einen Tanzkurs zu belegen oder läuft das auch so? Unser Tipp: Wenn Ihr – wie wir – keine großen Tänzer seid, fokussiert Euch auf das Wesentliche: Auf Euch und Eure Liebe. Lasst Euch keine große Choreografie aufquatschen und konzentriert Euch auf Eure Augen, nicht auf die Füße.
 

Hochzeitsplanung: 1 Monate vor Eurer Hochzeit

Der Monat Eurer Hochzeit ist ein ganz besonderer. Die Zeit ist in den letzten Monaten total schnell vergangen und Ihr könnt nicht glauben, dass es bald tatsächlich schon soweit ist. Einer der spannendsten Momente ist wohl die finale Kleidanprobe und auch die Anprobe des Anzugs. Hoffentlich passt alles…
 

Hochzeitsplanung: 2 Wochen vor Eurer Hochzeit

Kurz vorher solltet Ihr dann noch einmal in Ruhe die Gästeliste durchgehen – wer hat abgesagt, wer gehört zu wem, wer sitzt wo? Daraufhin könnt Ihr dann die Sitzordnung und entsprechenden Tischkarten anpassen und zusammenstellen. Bis zur Hochzeitswoche solltet Ihr dann so gut wie alles organisiert sein. Euren fleißigen Helferin könnt Ihr schonmal die Aufgaben zuteilen, damit in den letzten Tagen nur noch Kleinigkeiten zu erledigen sind und kein unnötiger Stress aufkommt.
 

Hochzeitsplanung: Eure Hochzeitswoche

In Eurer Hochzeitswoche gehen viele Bräute noch einmal zur Mani- und Pediküre, lassen sich die Augenbrauen zupfen – Frauenkram halt. Ganz wichtig: Lauft Eure Schuhe ein – beim Bügeln, beim Putzen, auf der Couch oder im Bett, ganz egal. Hauptsache Ihr tragt sie an Eurer Hochzeit nicht ungetragen – schmerzende Füße sind nämlich nicht zu gebrauchen.
 

Ansonsten stehen neben den letzten Absprachen mit Euren Hochzeitsdienstleistern im besten Fall nur noch Kleinigkeiten auf dem Plan: Den finalen Sitzplan erstellen, Koffer für die Flitterwochen packen, Location dekorieren – und ganz wichtig: Entspannen. Vielleicht gönnt Ihr Euch in Eurer Hochzeitswoche noch einen Tag in der Sauna oder Therme – und lasst es Euch so richtig gut gehen…
 

Es ist soweit – Euer Hochzeitstag

Es ist tatsächlich soweit: Euer Hochzeitstag. Der Tag ist so unfassbar schnell vorbei – genießt jede einzelne Sekunde, freut Euch und lasst Euch nicht aus der Ruhe bringen. Steckt Euch keinen zu engen Zeitplan und plant überall ein bisschen Zeitpuffer ein. Umso weniger geplant ist, umso weniger kann schief gehen. Und wenn etwas schief geht, dann ist das so.
 

Kopf aus, Herz an.
 

Auf die Planung, fertig, los!

Wir hoffen, es waren ein paar brauchbare Tipps für Euch dabei und Ihr seid nun voller Tatendrang. Wir wünschen Euch eine tolle Vorbereitungszeit – mit ganz vielen Ideen und viel Liebe zum Detail.