Write more love letters.

 
 

Hochzeitspapeterie: Vorüberlegungen

 

Von Save-the-Date Karten über Einladungen, Platzkarten und Tischpläne – die Gestaltung Eurer Hochzeitspapeterie ist ein wichtiger Bestandteil Eurer Hochzeitsplanung. Die Möglichkeiten sind unendlich – und mit jedem Detail und jeder Karte wächst die Vorfreude von Euch und Euren Gästen. In diesem Beitrag erzählt Euch die liebe Julia von Oh Julie – Kalligrafie & Design alles über den perfekten Zeitplan und die Vor- und Nachteile von vorgefertigten und individuellen Designs.
 

Julia von Oh Julie – Kalligrafie & Design

Julia kommt aus Stuttgart und ist gelernte Grafikdesignerin. Ihr Herz schlägt für Grafikdesign, Logodesign, Webdesign und Kalligrafie – und ganz besonders für individuelle Hochzeitspapeterie. Bei unserer Umbenennung von “Bilderbleiben” zu “Jessi & Markus” hat sie von unserem Dilemma zur Logofindung gehört und ein Logo für uns gezeichnet. Wir sind immer noch total verliebt in unser neues Branding und freuen uns deshalb umso mehr, dass sie sich auch die Zeit genommen hat, um Euch ein paar Tipps rund um das Thema Hochzeitspapeterie zu geben und ihr Wissen zu teilen.
 

Hochzeitspapeterie: Vorgefertigte oder individuelle Papeterie?

Zunächst solltet Ihr Euch entscheiden, ob Ihr Euch ein vorgefertigtes Design aussuchen oder ob Ihr Euch eine individuelle Einladung gestalten lassen möchtet. Es gibt viele Anbieter im Netz, die vorgefertigte Templates anbieten. Der Vorteil hierfür ist natürlich der niedrigere Preis, der es somit oft auch Paaren mit einem geringen Budget ermöglicht, schöne Einladungen zu versenden. Der Nachteil ist ganz klar, dass die Papeterie eben nicht perfekt auf Euch und Eure Hochzeit abgestimmt ist. Meistens werden nur Eure Namen eingesetzt und häufig könnt Ihr beispielsweise nicht wählen, welche Kuverts oder welche weiteren Verzierungen Ihr Euch wünscht. Solltet Ihr aber zufällig auf ein Design stoßen, das perfekt zu Euch und Eurer Hochzeit passt, dann spricht nichts dagegen, sich auch hierfür zu entscheiden.
 

Solltet Ihr Euch für eine individuelle Papeterie entscheiden, ist natürlich der große Vorteil, dass die Papeterie nur für Euch entworfen wird – und sich somit der Stil Eurer Hochzeit auch in Eurer Hochzeitspapeterie fortsetzt. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Seid Euch aber bewusst, dass dies für die Dienstleister alles mit viel Zeit und Arbeit verbunden ist – und eine komplett individuelle Papeterie somit seinen Preis hat.
 

Designer wie die liebe Julia stecken sehr viel Liebe und Erfahrung in ihre Projekte und möchten, dass dies dementsprechend wertgeschätzt wird. Sollte Euer Budget dies erlauben, dann gibt es nichts Schöneres für Julia und ihre Kollegen, als gemeinsam mit Euch die perfekte Papeterie zu erarbeiten, ein individuelles Hochzeitslogo samt Siegelstempel zu entwerfen, Eure Namen per Hand auf jede Karte zu kalligrafieren und diese zum Beispiel dann noch mit ein bisschen Blattgold oder ein paar gezeichneten Zweigen zu verzieren…
 

Hochzeitspapeterie: Der perfekte Zeitplan

Grundsätzlich solltet Ihr mit der Planung Eurer Hochzeitspapeterie anfangen, sobald die wichtigsten Details Eurer Hochzeit – wie Ort, Datum, Gästeliste und ungefährer Ablauf – feststehen. Im Idealfall ist das ca. 1 bis 1,5 Jahre vor Eurer Hochzeit. Ihr solltet unbedingt genug Zeit einplanen, in der Ihr Euch informiert, mit potentiellen Dienstleistern kommunizieren könnt und Euch verschiedene Angebote einholt. Fragt auf jeden Fall auch immer bei den Dienstleistern an, welche Vorlaufzeit sie zur Erstellung der Papeterie benötigen. So gilt es hier – wie bei fast allem: Je früher, desto besser!
 

Ideal wäre es, Eure Save-the-Date Karten ca. 10-12 Monate vor Eurer Hochzeit zu verschicken. Das bedeutet, Ihr solltet diese dann ca. 12-15 Monate vor Eurer Hochzeit in Auftrag geben, um genug Puffer zu haben. Anschließend könnt Ihr Euch mit den Einladungen Zeit lassen, schließlich steht das Datum bereits in den Kalendern Eurer Liebsten. Bei den Einladungskarten hängt es natürlich davon ab, ob Eure Gäste noch Flüge, Hotelzimmer etc. buchen müssen. Für den Fall, dass Ihr keine Save-the-Date Karten verschicken möchtet, solltet Ihr Eure Einladungen ca. 6-8 Monate vor Eurer Hochzeit versenden.
 

Vergesst nicht, auch die Papeterie für den Tag der Hochzeit rechtzeitig (ca. 6 Monate vor Eurer Hochzeit) mit Eurem Dienstleister zu besprechen, sodass auch Platzkarten, Euer Tischplan, die Menükarten usw. angefertigt werden können. Nach der Hochzeit steht dann noch die Dankeskarte auf dem Plan. Auch diese solltet Ihr am Besten schon vor der Hochzeit planen, sodass sie dann nach der Hochzeit zügig verschickt werden kann.
 

Auf die Planung, fertig, los!

Wir und vor allem die liebe Julia von Oh Julie – Kalligrafie & Design hoffen, es waren ein paar brauchbare Tipps, Ideen und Inspirationen für Euch dabei und Ihr seid nun voller Tatendrang. Schaut unbedingt auch mal auf der Webseite von Oh Julie und ihrem Instagram-Account vorbei – dort teilt sie viele wunderbare Inspirationen mit Euch. Von Herzen wünschen wir Euch eine tolle Vorbereitungszeit – mit ganz vielen Ideen und viel Liebe zum Detail.